Interview mit Hanna Meiners

Das Leben als digitale Nomadin

Hanna Meiners ist freiberufliche Texterin und Content-Expertin und bereist als digitale Nomadin bereits 9 Jahre die Welt. Was als Yoga-Reise nach Indien und Idee aus der Not heraus begann, stellte sich als tragbares Geschäftsmodell heraus. 

Seither genießt die Deutsch-Finnin die Freiheit von überall aus zu arbeiten. Sie braucht dafür lediglich ihren Laptop und Internet.

Ich spreche mit Hanna über die zahlreichen Herausforderungen als Unternehmerin, beispielsweise wie sie ihre Preise festlegt und wie sie mit schwankenden Einnahmen umgeht.

Details gibt es im Interview – Viel Spaß dabei!

Podcast – Annie und die starken Frauen

Den Podcast kannst du überall hören, wo es Podcasts gibt oder direkt auch hier auf der Seite streamen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von podcastee4ed7.podigee.io zu laden.

Inhalt laden

Show Notes

Alles auf einen Blick: Hier sind die Links zu den Themen, über die im Podcast gesprochen wurde. Viel Spaß beim Nachlesen und selbst ausprobieren. 

Hannas Website
Mehr über Hanna und ihr Business findest du hier.

Video – Annies YouTube-Kanal

Du findest alle Podcast-Folgen auch also Video auf meinem Frau Schnabelkraut YouTube-Kanal. Viel Spaß beim Anschauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fragen & Antworten

Du möchtest die Kernaussagen noch einmal auf einen Blick? Du magst lieber Lesen als Zuhören? Kein Problem. Hier findest du das für dich aufbereitete Transkript der Podcast-Folge. Viel Spaß beim Nachlesen.

[01:59] Wie sieht der Arbeitsalltag einer freiberuflichen Texterin aus?

Einen großen Teil macht tatsächlich das Schreiben aus, aber natürlich gehört oft auch Recherche dazu. Wenn ich zum Beispiel einen Blogartikel zu einem bestimmten Thema schreibe, dann kann das sein, dass ich erst einmal Material zu dem Thema zusammensuchen muss oder auch Material vom Kunden durchlese, um ein Produkt zu verstehen. Der eine Teil ist das Schreiben, der andere Teil ist die Interaktion mit verschiedenen Kunden oder Teams. Normalerweise spreche ich mehrfach in der Woche über Zoom oder Skype mit Kollegen. Ein Teil meiner Zeit geht also für Koordinationen, Besprechung, Planung und ähnliche Aufgaben drauf.

[04: 30] Du arbeitest von zu Hause aus und bist viel auf Reisen. Wie funktioniert das? Ist es normal für Texter, dass man so frei und ortsunabhängig arbeiten kann?
Das ist der Vorteil vom Texterberuf, dass man relativ flexibel sein Standort aussuchen kann. Ich verbringe die Winter gerne in Asien. Das Herzstück von meinem Business ist mein Laptop, ohne den geht gar nichts. Stabiles Internet ist auch sehr wichtig. Wenn ich irgendwo bin, wo schlechteres Internet ist, muss ich das vorher berücksichtigen, also in Indien z.B. auch notfalls Plan B bereit haben.
[06:44] Wie lange lebst du schon als digitaler Nomade? Und wie ist es dazu gekommen?

Unterwegs auf diese Weise bin ich jetzt schon fast 9 Jahre lang. Im Februar 2010 war meine erste Indienreise. Es hat eigentlich alles durch Zufall begonnen. Ich wollte einen Yogaurlaub machen, und aus einer Reise wurden dann eben 9 Jahre. Wirklich als Freiberuflerin gestartet habe ich eigentlich erst, nachdem das Arbeitsverhältnis bei einem Startup überraschend zu Ende ging. Ich saß in Südindien in einem Zimmer und dachte nur: Was machst du jetzt? Ich hatte eigentlich ein Businessvisum für ein Jahr und war davon ausgegangen, dass das Arbeitsverhältnis mindestens ein Jahr dauert.

Eine Freundin sagte dann: Warum versuchst du es nicht mal auf Elance (heute Upwork)? Ich habe mich dann auf einer Online-Plattform registriert und hatte innerhalb von 24 Stunden den ersten kleinen Auftrag. Als dann das Geld kam und dieser Auftrag funktioniert hat, habe ich gemerkt: Das geht ja! Das war eigentlich der ausschlaggebende Moment. Das war 2014. Nach ein paar Monaten bin ich über einen Link in Facebook gestolpert und gesehen, dass es sogar eine Community gibt. Im nächsten Jahr war ich dann das erste Mal auf der DNX.

Das ist eine Konferenz, die sich speziell an digitale Nomaden richtet, also an Menschen die ortsunabhängig arbeiten. Dieses Event war von daher wichtig, weil ich gesehen habe, dass es möglich ist, Arbeiten und Reisen zu kombinieren.

[11:35] Was war auf deiner Reise bisher dein größtes Learning oder der größte Aha-Moment?

Ein großer Aha-Moment letztes Jahr war eine Beratung beim Gründercoach. Das war jetzt das erste Mal, dass ich mit dem Fachmann einen Plan erstellt habe und berechnet habe, was ich verdienen muss und was für Kosten habe ich als Selbstständiger habe. Das war z.B. so ein Aha-Moment wo mich gemerkt habe, dass ich bis dahin immer viel zu niedrig kalkuliert hatte. Ich hatte auch gar nicht bedacht, dass ich ja als Selbständiger viel mehr Kosten selbst tragen muss und nicht immer zu 100% produktiv sein kann.

[15:11] Wie legst du deine Preise fest?

Ich glaube ich habe die Preise anfangs recht naiv festgelegt. Ich habe mich mit anderen Freelancern ausgetauscht und gefragt, was sie für ihre Leistungen nehmen. Im Nachhinein ist mir klar geworden, dass auch viele Leute in meinem Umfeld damals sehr geringer Preise hatten.

In der Beratung bei einem Gründercoach habe ich zum ersten Mal berechnet: Wenn ich Stundensatz X habe, wie viel muss ich tatsächlich arbeiten? Bei der Berechnung habe ich schnell gemerkt: Wenn der Stundenlohn zu niedrig ist, müsste ich nur noch arbeiten und könnte mein Zielgehalt wahrscheinlich kaum erreichen. Es ist unrealistisch als Freelancer jeden Monat 100 Stunden produktiv zu arbeiten.

[17.28] Wie passt du deine Preise an? Ich stelle mir das Bestandskunden schwer vor...

Zum Teil habe ich das immer ganz geschickt zum Jahresbeginn gemacht, wo dann viele ihre Preise erhöhen. Ich habe dann meinen Kunden gesagt: So hier sind meine aktuellen Preise, ohne große Erklärung. Ich kann die Preise natürlich nicht auf einen Schlag um 50% erhöhen. Ich habe dann zum Beispiel schrittweise um 10 € erhöht. Bisher hat das keiner beanstandet.

Das war vielleicht auch wieder ein Aha-Moment. Niemand hat sich beschwert. Ich glaube das ist eine typische Annahme von Anfängern: Wenn ich den Preis erhöhe, dann vergraule ich alle Kunden.

[21:07] Wie gehst du damit um, dass deine Einnahmen schwanken?

Ich versuche automatisch jeden Monat Geld zurückzulegen für einen Notfall oder einen Monat, wenn es mal schlechter läuft, weil man seine Situation nie vorhersehen kann. Mittlerweile ist es zum Glück so, dass ich relativ gleichmäßig zu tun habe. Immer wenn ein Projekt zu Ende ging, war schon die nächste Anfrage da.

In den ersten Jahren gab es Situationen, wo alles auf einmal kam und dann gab es Monate, in denen ich fast keine Aufträge hatte. Das ist ein weiterer Aha-Moment, etwas was ich Anfängern ans Herz legen würde: Überlege dir, wie du deine Reichweite von Anfang an aufbauen und Akquiseaktivitäten in die Wege leiten kannst – und zwar nicht erst dann, wenn ein Auftrag zu Ende ist.

[25:30] Du hast ein gutes Thema angesprochen: Netzwerken. Wie netzwerkst du, damit die Leute wissen wer du bist, was du machst und wie sie dich erreichen?
Einmal ist da das Internet. In den letzten Jahren habe ich immer wieder erlebt, dass sich über Facebook Kontakte ergeben können, oder soziale Medien allgemein. Dass man zum Beispiel ins Gespräch kommt in einer Facebook-Gruppe, da können sich Kontakte ergeben. Was aber noch viel effektiver ist, wenn man sich gezielt Communities sucht, also Gruppen, wo Gleichgesinnte unterwegs sind. In meinem Fall zum Beispiel Gruppen wo Texter oder Selbstständige sind.

Der Vorteil: Man lernt einiges durch die Kollegen und Kolleginnen. Wenn die Fragen stellen in einem Forum, lernt man schon durch die Fragen und Antworten der anderen. Das andere ist, dass man Feedback bekommen kann, was sehr wertvoll ist. Und dann ist da der Vernetzungseffekt. Eine weitere Option sind Live-Events wie Konferenzen oder Fachtagungen. Ich glaube online zu netzwerken ist sehr gut, aber das kann nicht alles ersetzen.

[29:33] Wie investierst du noch in dich und dein Business? Gibt es aktuell etwas, in das du investieren möchtest?

Aktuell gibt es nichts. In Zukunft möchte aber auf jeden Fall in Weiterbildungen investieren. Ich denke es ist auch wichtig, dass man sich weiterentwickelt und Neues lernt, weil sich alles im Online-Bereich ständig weiterentwickelt und verändert. Was zum Beispiel Suchmaschinenoptimierung anbelangt, die ändert sich ständig. Oder wenn wir uns Webdesign anschauen, das hat sich in den letzten 10-20 Jahren sehr stark verändert. Man kann also nicht stehen bleiben.

Mein Ziel für die Zukunft ist zu überlegen: Wie kann ich mein Business skalieren und weg vom reinen Freelancer-Business. Man kann als Texter nicht jeden Tag wie ein Roboter 10 Stunden schreiben, zumindest bei mir geht das nicht.

[32:31] Was sind die Vorteile der Selbstständigkeit? Was sind die Gründe, die dafür sprechen?
Einer der wichtigsten Gründe ist für mich die Freiheit und Flexibilität. Flexibilität bedeutet konkret, dass ich meinen Laptop einpacken kann und im Winter von Thailand oder Indien aus arbeiten kann. Oder ich kann mich auch innerhalb Deutschlands bewegen, ich muss nicht immer an einem Ort sein. Ich kann mir meine Kunden aussuchen.

Wenn ich merke, das Thema gefällt mir gar nicht oder der Kunde ist schwierig, kann ich notfalls sagen: Ich glaube, das wird nichts. Man hat die Möglichkeit Sport in seinen Alltag zu integrieren. Man kann einen Spaziergang machen oder mitten am Tag ins Fitnessstudio, das kann man in einem normalen Bürojob normalerweise nicht umsetzten. Es bringt auch gesundheitliche Vorteile, weil man mehr auf seinen Biorhythmus und seinen Körper hören kann.

[35:37] Erzähl doch mal von einer guten Kundenrückmeldung, über du dich sehr gefreut hast?

Eigentlich sind es oft gute Rückmeldungen. Letztes Jahr war zum Glück ein Jahr, in dem nur sehr nette Kunden dabei waren. Das war vielleicht auch Teil der Reise, dass man schlauer wird, wählerischer wird und schneller erkennt, ob ein Kunde der richtige ist. Wenn es dann passt, dann ist es normalerweise auch angenehm, dann macht es auch Spaß. Und dann ist auch das Ergebnis entsprechend besser, wenn die gesamte Zusammenarbeit von vorne herein positiv ist und man eine gute Ausgansposition hat.

[38:04] Zum Schluss habe ich noch 3 Fragen, die ich allen stelle. Finanzielle Freiheit, was ist das für dich?

Ich stelle mir das vor wie eine Situation, in der man nicht mehr über Geld nachdenken muss, das Geld kein Faktor ist, der einen einschränkt. Für mich selbst ist Wohlstand nicht unbedingt, dass ich viele Dinge haben muss, , sondern eher die Flexibilität zu sagen: Ich kann mir meinen Standort frei aussuchen, ich kann investieren in eine Fortbildung, ohne nachdenken zu müssen, habe ich genug gespart dafür, oder ich kann vielleicht Geld spenden für einen guten Zweck, ohne das es mich finanziell belastet.

[39:26] Welches Buch liest du aktuell?

Aktuell lese ich gerade das Buch: The Happiness Advantage: The Seven Principles That Fuel Success and Performance – da geht es darum, welche Prinzipien und Aspekte uns erfolgreich machen bei der Arbeit.

[40:46] Was trägst du immer bei dir und warum?

Also wenn mein Laptop nicht dabei ist, dann ist es wahrscheinlich immer mein Smartphone, weil da letztlich mein halbes Büro drin ist. Da ist mein Kalender drin und meine Emails. Und mit dem Smartphone kann ich mittlerweile auch Zoom-Konferenzen oder was sonst noch an Meetings anfällt erledigen. Das heißt ohne Handy geht eigentlich gar nichts mehr.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt Newsletter abonnieren!

Noch mehr Einblicke in meine persönlichen Finanzen und exklusive Infos für Unternehmerinnen.


Community

Exklusiv für Frauen: Tausch dich aus zu Business und Finanzen. Die Facebook-Gruppe zum Podcast.

 Facebook


Jetzt Podcast abonnieren

Lerne von starken Frauen, erfolgreichen Gründerinnen und großartigen Unternehmern. Lass dich inspirieren.

  Spotify
   iTunes
  YouTube


Blog-Kategorien

Netzwerk ist alles

Lass uns verbinden, voneinander lernen, miteinander austauschen, füreinander dasein.


Über Annie Facebook
Über Annie

Freiberuflerin, digitale Nomadin, Investorin, Local Girlboss & noch Vieles mehr.

Über Annie Über Annie

Newsletter: Bleib auf dem Laufenden

Vielen Dank für deine Anmeldung